Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Menu

Gin-Abobox Mai 2015

Gin-Abobox Mai 2015

„Stark, stärker, am stärksten“ – das gilt für unsere aktuelle Gin-Abobox im Mai 2015. Die kommt nämlich mit viel Wums zu euch nach Hause!

Kräftig-alkoholisch und würzig präsentiert sich der Dodd’s Gin aus dem Herzen Londons, der aber auch echten Londoner Honig zur Balance enthält.

Mit dem Blackwoods Gin als Superior Vintage Limited Edition von den Shetland Inseln gibt es einen besonders starken Gin: 60%vol Alkoholgehalt!

Der Vor Icelandic Gin weist neben Rhabarber eine starke Gerstenmalz-Note durch das Destillat aus isländischer Gerste auf.

Ist der Gin zu stark, bist du zu schwach ;) Cheers!

Jetzt nach Hause holen!

Stark, stärker, am stärksten! Die Gin-Abobox Mai 2015

Gin-Abobox Mai 2015
Foto 18.04.15 18 05 43
Foto 18.04.15 18 07 05
Foto 18.04.15 18 07 42

Vor Icelandic Gin

Gin Fakten

Art: Distilled Gin

Alkoholgehalt: 47 % vol

Land: Island

Alter des Gins: 2009

Botanicals: Neben Wacholder sind folgende Botanicals enthalten: Schwarze Krähenbeere, Engelwurz, Birkenblätter, Sand-Thymian, Grünkohl, Zuckertang, Isländisches Moos und Rhabarber.

Besonderheit des Gins:

Das Wort „VOR“ kommt aus dem isländischen und heißt dort Frühling. Durch ihn fühlten sich die Macher des VOR Gins inspiriert, als Sie mit regionalen Botanicals am Rezept des Gins arbeiteten. Mit ihnen sollen die Aromen des isländischen Frühlings und darauf folgenden kräftigen Sommers eingefangen werden.

Die Besonderheit des Gins ist die überaus sorgfältige Auswahl seiner Botanicals. Denn die Eimverk Distillery hat nicht nur einen hohen Qualitätsanspruch an Ihren Gin, sondern vor allem und gerade deshalb an alle Rohstoffe, die in den Gin einfließen. Die Zutaten sind zu 100% aus Island. Selbst die Gerste für den Grundalkohol stammt von der Insel. Sie stammt aus biologischem Anbau, wie die meisten anderen Botanicals auch. Laut Eimverk werden die Botanicals sogar von Hand gepflückt. Gebrannt wird in einer Potstill im Small Batch Verfahren. So folgt die Eimverk Distillery voll und ganz dem Trend der modernen Craft-Gins.

Hersteller

Die Eimverk Distillery steht auf der nördlichen Insel Island und wurde 2009 gegründet. Ursprünglich sollten Premium Single Malt Whiskys gebrannt werden. Offensichtlich kam es anders.

Aus Premium Single Malt Whiskeys wurden Premium Gins. Ein häufiges Phänomen. Mit einem Gin können schon nach relativ kurzer Zeit Umsätze erzielt werden. Ganz anders als bei Whisk(e)y. Dieser muss erst reifen und in dieser Zeit verdient man an ihm keinen einzigen Cent.

Die Eimverk Distillery hat einen hohen Qualitätsanspruch an die gesamte Wertschöpfungskette. Diese Strategie scheint offensichtlich aufzugehen. Weltweit gewinnt ihr VOR Gin renommierte und begehrte Preise.

Neben dem VOR Gin wird es bald einen Single Malt Whisky geben. Im Jahr 2016 wird die Eimverk Distillery ihren Flóki Icelandic Single Malt vorstellen. Die Whisky Welt darf gespannt sein!

Blackwood’s Superior Vintage Dry Gin Limited Edition

Gin Fakten

Art: Distilled Dry Gin

Alkoholgehalt: 60 % vol

Land: Schottland

Alter des Gins: 2013

Botanicals: Die verwendeten Botanicals ändern sich von Abfüllung zu Abfüllung in Abhängigkeit der klimatischen Bedingungen und der daraus resultierenden Ernte. In unserer Abfüllung waren u.a. Wacholder, Koriander, Angelika, Sumpfdotterblume, Grasnelke und Mädesüß verarbeitet. Eine aktuelle und schöne Übersicht gibt es auf den Internetseiten von Blackwood.

Besonderheit des Gins:

Die Shetland Inslens liegen auf dem 60. Breitengrad. Hieran orientiert sich auch der Alkoholgehalt des Blackwood’s Superior Vintage Dry Gin. Mit seinem hohen Alkoholgehalt von 60% eignet er sich besonders gut zum Mixen von Gin-Cocktails. Mit ca. 22.400 Flaschen pro Jahr orientiert sich die Anzahl der abgefüllten Flaschen an der Einwohnerzahl der Shetland Inslen.

Foto 18.04.15 18 03 32
Foto 18.04.15 18 09 06
Foto 18.04.15 18 08 25

Hersteller und Standort

Die Historie des Unternehmens Blackwood’s Distillery ist noch sehr jung. Das Unternehmen wurde im Jahr 2002 auf den Shetlands eröffnet, um die erste Scotch Whisky Destille auf den Shetlands zu sein. Die Idee war es, den Whisky aus lokal angebauten Rohstoffen zu produzieren. Im Jahr 2008 musste die Firma jedoch Insolvenz anmelden. Die Firma wird seitdem von Catfirth Ltd. weiter geführt. Im selben Jahr wurde von Catfirth Ltd. der Blackwood’s Gin auf den Markt gebracht. 2013 kam dann die Sonderedition hinzu.

Neben Gin wird auch Vodka produziert.

Foto 18.04.15 18 01 01
Foto 18.04.15 18 01 33
Foto 18.04.15 18 02 24

Dodd’s Gin

Gin Fakten

Art: Distilled Gin

Alkoholgehalt: 49,9 % vol

Land: England

Alter des Gins: 2013

Botanicals: Dodd’s Gin enthält nach eigener Aussage ausschließlich biologisch angebaute Zutaten, darunter u.a. Wacholder, Angelika, Limonenschale, Kardamom, Lorbeer, Himbeerblätter und echter Londoner Honig von The London Honey Company.

Besonderheit des Gins:

Dodd’s Gin ist einer der wenigen Gins aus dem Herzen Londons. Der Gin wird unter Verwendung von zwei verschiedenen Destillationsmethoden hergestellt. Der Hauptanteil der verwendeten Botanicals wird in einer 140-Liter Kupferbrennblase (liebevoll Christina genannt) destilliert. Die Aromen der etwas empfindlicheren Botanicals werden durch Vakuumdestillation extrahiert (auch hier hat die Brennanlage einen Namen: Little Albion). Beide Destillationsprodukte werden über mehrere Wochen vermählt und anschließend mit 49,9%vol abgefüllt sowie per Hand etikettiert.

Der Dodd’s Gin bekam auf der International Wine & Spirit Competition 2013 in der Kategorie „Gin – Contemporary Styles“ die Medaille „Silver Outstanding“ und auf der International Spirits Challenge 2014 in der Kategorie „London Gin Super Premium“ eine Bronze Medaille.

.

Infos zum Hersteller

Dodd’s Gin wird von der London Distillery Company in London, genauer im Stadtteil Battersea, hergestellt. Die London Distillery Company wurde erst 2011 gegründet. Nichtsdestotrotz steht auf den Flaschen „Est. 1807“, da man sich einer kleine Geschichte bedient: Die Destille nimmt Ralph Dodd sowohl als Namensgeber für ihren Gin als auch zum Vorbild für ihr gesamtes Vorhaben, unverfälschte englische Spirituosen herzstellen. Ralph Dodd stellte zu der damaligen Zeit potenziellen Investoren seine Idee einer neuen Destille im Herzen Londons vor, in der qualitativ hochwertige Spirituosen hergestellt werden sollten. Die sollten den bisherigen Produkten am Markt, die von sehr schlechter und gesundheitsschädlicher Qualität waren, nicht nur Konkurrenz machen, sondern diese zum Wohl der Konsumenten ablösen. Sein Vorhaben scheiterte, aber hochwertige Spirituosen möchten eben auch die heutigen Gründer der London Distillery Company. Die London Distillery Company stellt neben Gin auch Whisky her.

Degustation

Nun geht es an die Verkostung der drei Gins unserer Gin-Abobox im Mai 2015. Wir empfehlen, jeden Gin zunächst pur zu probieren und dann in einem Gin & Tonic oder aber in einem Cocktail zu verkosten. Zum probieren der Gins in einem Cocktail geben wir euch Rezeptempfehlungen. Aber bleibt kreativ und wandelt unsere Vorschläge gerne ab oder probiert gar eure eigenen Kombinationen aus.

Für die Reihenfolge empfehlen wir, einfach nach der Prozentzahl zu gehen: Erst den Vor, dann den Dodd’s und schließlich den Blackwood’s verkosten.

Cheers!

Vor Icelandic Gin (47% vol)

Erscheinungsbild

Der VOR wird in einer 500ml Flasche abgefüllt. Obwohl er in der Flasche klar ist, wird er im Glas etwas trüb. Mit etwas Eis wird er besonders milchig. Dieser Effekt ist hierbei als Qualitätsmerkmal zu verstehen. Grund hierfür ist, dass Eimverk bei der Herstellung des Gins auf die sonst übliche Kältefiltration verzichtet. Sie wird üblicherweise verwendet, um Destillate nicht nur von Fuselalkoholen zu befreien (was auch über die gute Abtrennung des Mittellaufs funktioniert), sondern so klar wie möglich erscheinen zu lassen. Durch Verzicht auf die Kältefiltration kann der originale Geschmack des Destillats unverfälscht beibehalten werden.

Aroma

Der VOR Gin verströmt einen starken Duft, der deutlich das Grunddestillat aus Gerste widerspiegelt. Eine angenehme Wacholdernote paart sich mit einem leicht süßlichen Rhabarberduft. Dieser wird bei tieferem Einatmen durch immer erdigere Noten von erdig bis moosig überdeckt. Dadurch diese Art Progression ist es immer wieder spannend am Verkostungsglas zu schnuppern.

Geschmack

Auf der Zunge und am Gaumen ist der Gin ist zunächst angenehm frisch. Im Gegensatz zu seinem Aroma schmeckt er erst erdig und würzig bevor sich Zitrusnoten mit einer angenehmen Süße durchsetzen können. Bei längerem kauen und auch im Angang komm eine deutliche, aber nicht Schärfe durch – der VOR hat ziemlich Wumms! Er schmeckt aber nicht unangenehm nach Alkohol oder gar spritig, sondern verkörpert gut sein Grunddestillat aus Gerste.

Rezeptempfehlung

Für einen starken „Fire and Ice“ viel Eis in wenig Glas geben (am besten ein großes Eisstück). Über das Eis 3cl vom Vor – Icelandic Gin geben und zum Abschluss mit viel Gefühl einen Schuss Grenandinensirup dazugeben. Ein super Ergebnis bei erstaunlich geringem AufwandCheers!

Blackwood’s Superior Vintage Dry Gin Limited Edition (60% vol)

Erscheinungsbild

Während die alte Flasche des Blackwood’s noch in Grün gehalten war und ein Wikingerschiff diese zierte ist das neue Design für die unterschiedlichen Gins vereinheitlicht. Das Etikett des Vintage Dry Gin kommt in Bronze oder Rostbraun, wie die Klippen der Insel. Der vom Wind gebeugte Baum soll den Wettereinfluss auf der Insel verdeutlichen.

Aroma

In der Flasche und dem Verkostungsglas wirkt der Blackwood’s leicht grünlich. Seinen hohen Alkoholgehalt kann er im Aroma nicht verstecken. In der Nase ist eine nicht unbedingt angenehme Alkoholnote erkennbar. Die Alkoholnote wird jedoch schnell durch Aromen der eingesetzten Botanicals verdrängt. Auf ein würziges Aroma mit Muskatnuss und Koriander folgen Zitrusnoten und ein angenehmer Wacholdergeruch.

Geschmack

Auf der Zunge ist der hochprozentige Gin viel weicher als gedacht. Neben viel Wacholder macht sich Zimt und Koriander bemerkbar. Interessant finden wir seine ganz leichte Süße gepaart mit einer gleichzeitig salzigen Note. Insgesamt hat der Gin einen sehr komplexen Charakter. Auch der Nachhall ist extrem lang und wohlschmeckend. Im Abgang ist wenig seines hohen Alkoholgehalts zu erkennen.

Rezeptempfehlung

Blackwood’s selbst empfiehlt seinen Gin für einen Green Paek. Das haben wir ausprobiert und sind überzeugt! Gebt in einen Shaker 8-10 Basilikumblätter, 25ml Zuckersirup und 25ml frisch gepressten Zitronensaft. Den Inhalt vorsichtig mit einem Stößel vorsichtig zermürben. Anschließend viel Eis und 50ml des hochprozentigen Blackwood Gin hinzugeben und shaken. Den Inhalt in einen Tumbler voller Eis abseihen, mit einem Basilikumblatt garnieren und fertig ist ein super leckerer Cocktail. Cheers!

Dodd’s Gin (49,9% vol)

Erscheinungsbild

Der Dodd’s Gin wird in einer schweren zylindrischen 500ml Flasche mit Holzverschlusskappe verkauft. Die Macher des Dodd’s Gin haben wohl eines der schönsten und elegantesten Etiketten für ihren Gin entwerfen lassen. Die gesamte Flasche kommt wie ein Kunstwerk daher!

Aroma

Der Dodd’s Gin kommt mit einem starken Aroma aus dem Glas: In der Nase erwartet einen zunächst der typische Wacholderduft von Gin, der sehr ausgeprägt ist und durch Lorbeer würzig und Limonen frisch-spritzig ergänzt wird.

Geschmack

Im Geschmack ist der Dodd’s Gin dann angenehm würzig mit Wacholder und Angelika. Zu der Würze kommen zunächst Zitrusnoten, dann ein Hauch Vanille und eine feine Süße durch den Honig. Dieser verleiht dem Gin auch ein vollmundiges Mundgefühl. Insgesamt hat der Gin eine fast zähe Struktur. Nachdem man beinahe das Gefühl hat, auf dem Gin kauen zu können, bleibt der Gin noch nachhallend trocken mit Noten von Wacholder und Zitrus bestehen.

Rezeptempfehlung

Wir empfehlen einen Negroni mit folgender Mixtur: 2,5 cl Dodd’s Gin mit 1,5 cl Gran Classico Bitter sowie 2 cl Carpano Antica Formula in einem Rührglas auf viel Eis gut verrühren und in einen Tumbler mit frischem Eis abseihen. Dazu eine Zeste einer unbehandelten Orange über dem Drink ausdrücken, um die ätherischen Öle auf den Negroni zu geben. Anschließend die Zeste in den Drink geben. Dieser Negroni besticht durch eine herbe Würze, die insbesondere durch die zähe Textur des Dodd’s Gin abgerundet wird. Nicht ganz so „starke“ können hierzu gerne ein Soda trinken. Cheers!